Warum Französisch?

  • Französisch ist neben Englisch eine der Weltsprachen. Auf Französisch kannst du dich nicht nur in Frankreich sondern auch in Luxemburg, in Teilen Belgiens, der Schweiz, Afrikas und in Kanada unterhalten.
  • Frankreich ist unser Nachbarland und französischsprachige Länder sind beliebte Urlaubsländer.
  • Frankreich ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftspartner; beide Länder haben eine führende Rolle in der europäischen Gemeinschaft
  • Die zweite Fremdsprache verschafft dir einen Vorteil im späteren Berufsleben: Französischkenntnisse sind ein „Joker“ bei der Bewerbung. Bei den Fremdsprachen, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind, steht Französisch weit vorne.
  • Die Gustav-Stresemann-Realschule bietet dir die Möglichkeit, diese schöne und wichtige Sprache früh und intensiv zu lernen. Der Zugang zu Fremdsprachen wird in späteren Jahren immer schwieriger. Das können deine Eltern sicher bestätigen. Also nutze die Möglichkeit jetzt!

Wer sollte Französisch wählen?

  • Französisch„Puuh! Da muss ich ja Vokabeln lernen!!!“, denkst du jetzt sicherlich. Das ist richtig. Ohne regelmäßiges Lernen von Vokabeln und Grammatik wirst du natürlich die Sprache nicht sprechen und verstehen können. Bevor du also deine Entscheidung für das Wahlpflichtfach Französisch fällst, überlege dir ganz genau, ob Sprachen wirklich etwas für dich sind.
  • Die Note, die du in der Jahrgangsstufe 6 hattest, sollte mindestens befriedigend sein.
  • Falls du dich dann noch für das Land und die Sprache interessierst und in Sprachen begabt bist, dann ist Französisch für dich das richtige Fach.
  • Falls du später das Abitur machen willst, brauchst du eine 2. Fremdsprache. Diese hättest du mit 5 Jahren Französisch auf der Realschule abgedeckt und müsstest sie auf dem Gymnasium oder der Gesamtschule nicht mehr weiter belegen.

Natürlich könntest du auch noch in der 11. Klasse die geforderte 2. Fremdsprache erlernen, aber die Belastungen bei einem Wechsel zu Gymnasium oder Gesamtschule sind ohnehin schon sehr groß.

Was wird gemacht?

  • alltägliche Redesituationen mit denen man bei einem Aufenthalt im französischsprachigen Land konfrontiert wird (Einkaufen, Telefonieren, Weg beschreiben, Frühstück in Frankreich, Verkaufsgespräch, etc.)
  • Grundlage: Lehrbuch „Tous Ensemble“
  • kommunikative Methoden (Rollenspiele, Interviews, Diskussionen, Schreibwerkstatt)
  • Themenbereiche: Soziale Probleme, Arbeitswelt, Zukunftspläne, Leben in Paris, etc.
  • Fahrten in ein französischsprachiges Land (Liège, Bruxelles, Paris)

Alors! A bientôt peut-être…. Au revoir et bonne chance !